Tierpsychologe ( ATN Schweiz )

                                                                
            Tierpsychologe ( ATN
 Akademie / Schweiz)  

 Erlaubnis erteilt nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 f  Tierschutzgesetz  

 

 Hund & Pferd

 

 

Die Symbiose “Hund und Pferd” existiert schon seit Jahrtausenden. Schon vor langer Zeit und auch heute noch, erfüllt der Hund zusammen mit Pferd und Reiter gemeinschaftlich wichtige Aufgaben.

Er war und ist der Begleiter des Reiters.

Eigenständig handelnde Hunde, die Wildtiere verfolgten und stellten bis der Reiter erscheint, werden auch heute noch als Jagdhelfer genutzt.

Oder Meutehunde, die im Rudel per Spurlaut den Fuchs verfolgen und so dem Reiter die Richtung weisen.

Sogenannte “Kutschenhunde” die als Begleiter bei Kutschfahrten nebenher liefen wobei sie Pferd und Fahrgäste vor unliebsamen Überraschungen warnten und auch verteidigten.

Hunde die als Bewacher einer Herde gegen Außenstehende das abgegrenzte Territorium zusammen mit Pferd und Reiter ablaufen und schützen.

Es gibt unzählige Beispiele für die Symbiose “Hund und Pferd”.  

Der Gebrauchshund erfüllt also auch heute noch wichtige Aufgaben.

Die Anzahl der Reiter sowie der Hundebesitzer in unserer Gesellschaft wird immer größer. Demzufolge treten Begegnungen zwischen Hund und Pferd immer häufiger auf.

Einerseits gelten für Hundehalter und Reiter gesetzliche Bestimmungen im Umgang miteinander. Andererseits gelten ungeschriebene Gesetze, die von beiden Parteien rücksichtsvoll beachtet werden sollten um Anfeindungen untereinander zu vermeiden.

Unvernünftige Hundehalter treten genauso häufig auf wie unvernünftige Reiter. Rücksichtslosigkeit und Egoismus beherrschen häufig die Szene. Verletzungen auf beiden Seiten sind vorprogrammiert.

Aus diesen Gründen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Hundehalter und Reiter im Umgang miteinander zu schulen um Missverständnissen vorzubeugen. Weiter unten werden einige Beispiele genannt, in denen es zu Missverständnissen kommen kann.

 

Ein gut geschulter Reiter inklusive Pferd und Hund stehen jederzeit zur Verfügung.

 

 

 

Wir beschreiben kurz, bei welchen Problemen eine kompetente Beratung / Training sinnvoll wäre.

 

    Einige Beispiele:

 

-   wie bringe ich es meinem Hund bei, angeleint / unangeleint

    unmittelbar neben meinem Pferd zu laufen.

-   wie leine ich meinen Hund an, ohne vom Pferd abzusteigen.  

-   Verhaltenskorrektur bei defensiv ( unsicher ) aggressiv

     handelnden Hunden

-   Verhaltenskorrektur bei offensiv aggressiv handelnden

     Hunden

-   wie verhalte ich mich als Hundebesitzer mit freilaufenden

    Hund gegenüber einem herannahenden im “Schritt”

    gehenden Pferd.

-   wie verhalte ich mich als Hundebesitzer mit angeleintem

    Hund gegenüber einem herannahenden im “Schritt”

    gehenden Pferd.

-   wie verhalte ich mich als Hundebesitzer mit freilaufenden

    Hund gegenüber einem herannahendem galoppierenden

    Pferd

-   wie verhalte ich mich als Hundebesitzer mit angeleintem

    Hund gegenüber einem herannahendem galoppierenden

    Pferd

-   wie verhalte ich mich als Hundebesitzer, wenn mein Hund

    unsicher, mit Flucht oder defensiver Aggression bei

    Begegnungen mit Pferden reagiert.

-   wie verhalte ich mich als Hundebesitzer, wenn mein Hund

    offensiv aggressiv auf Pferde reagiert.

-   wie verhalte ich mich als Hundebesitzer, wenn mein Hund

    sich neugierig zu nah an den Beinen des Pferdes heranwagt.

-   wie verhalte ich mich als Reiter, wenn sich freilaufende

    Hunde nähern.

-   wie verhalte ich mich als Reiter, wenn sich mir ein

    freilaufender bellender Hund nähert.

-   wie verhalte ich mich als Reiter, wenn ein Hund sich den

    Beinen des Pferdes so sehr nähert das es nervös wird und

    austreten könnte.

-   uvm.