Tierpsychologe ( ATN Schweiz )

                                                                
            Tierpsychologe ( ATN
 Akademie / Schweiz)  

 Erlaubnis erteilt nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 f  Tierschutzgesetz  

 

 Spaziergang

 

Sogenannte “ Social Walks “ sind nichts anderes als gemeinsame Spaziergänge mit mehreren Halter / Hund Teams in Begleitung eines Verhaltenstherapeuten / Hundetrainer.

Was wir schon seit vielen Jahren anbieten, wird neuerdings als neue Erfindung / Methode angepriesen.

 

 

Social Walk

sind gemeinsame Spaziergänge mit mehreren Hunden und ihren Besitzern die an unterschiedlichen Orten stattfinden. Unter kontrollierten Bedingungen wird Hundebesitzern vermittelt, wie mit alltäglichen Reizen die bei Spaziergängen entstehen können umzugehen ist.

Für Hunde die z.B. Umweltunsicher sind und dadurch sehr schnell defensiv aggressiv auf andere Hunde, Menschen, Pferde, Jogger usw. reagieren, sind kontrollierte Spaziergänge ein wunderbares Mittel um negative Emotionen abzubauen.

In der Gruppe geben wir und sehr ruhige und souverän kommunizierende Hunde umweltunsicheren Hunden die nötige Sicherheit und den Freiraum den sie brauchen, um entspannt mit alltäglichen Ablenkungen und Reizlagen umzugehen.

Während Hunde in anderen Institutionen während der Spaziergänge angeleint sein müssen, was wiederum zu Frustrationen führt, ist es für uns sehr wichtig, den teilnehmenden Hunden den Freilauf zu gestatten.

Viele Hunde verhalten sich in den Augen anderer Menschen als nicht sozial und werden z.B. als aggressive Bestien angeprangert. Diese Haltung von Außenstehenden gegenüber Hundehaltern und ihren Hunden entsteht natürlich größtenteils durch Unwissenheit. Dadurch werden Hundebesitzer, bei denen sich schon gewisse Ängste vor Begegnungen mit anderen Menschen und Hunden aufgebaut haben, noch unsicherer. Am Ende sieht es dann so aus, das man seinen Hund nur noch an Orten ausführt wo man für sich allein ist um jeglicher Konfrontation aus dem Weg zu gehen.

Logischerweise wird das Verhalten von Besitzer und Hund durch diese Regelung nicht besser. Aus diesem und anderen Gründen bieten wir sogenannte Sozial Walks schon seit mehreren Jahren an, um Mensch und Hund zu helfen, wieder Selbstvertrauen aufzubauen und sich von negativen Gedanken zu befreien.

Was muss ich tun um am Social Walk teilzunehmen???  

Wie immer, vereinbaren wir ein Beratungsgespräch um Sie und ihren Hund kennen zu lernen.

Je nachdem welche Schwierigkeiten Sie / ihr Hund im Umgang mit Menschen, Hunden oder anderen auftretenden Reizen haben, entscheiden wir, ob vorab ein Einzeltraining nötig ist um Sie und ihren Hund vorzubereiten.

Hunde die permanent stöbern, eine Fährte aufnehmen, hinter allen Arten von Wild hinterherhetzen und nicht vom Hundeführer beeinflussbar sind, können selbstverständlich nicht teilnehmen und sind besser im Einzeltraining aufgehoben.