Tierpsychologe ( ATN
 Akademie / Schweiz)  

 Erlaubnis erteilt nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 f  Tierschutzgesetz  

 

        

Erstgespräch   

    

 

Bevor wir eine Trainingseinheit vereinbaren, möchten wir vorab ein Erstgespräch mit ihnen führen. Wie Sie sicher schon unter "Der Tierpsychologe" lesen konnten, können wir so Ihr Anliegen effizienter behandeln und schon während des Erstgespräches hilfreiche Anregungen vermitteln, die Sie sofort in die Tat umsetzen können.

 

An welchem, vom Hundehalter im Erstgespräch geschilderten Verhaltensproblem des Hundes, kann angesetzt werden?

Einige Beispiele:

 

  1. Ihr Hund wird nicht Stubenrein

 

  2. Ihr Hund kann nicht allein bleiben

 

  3. Ihr Hund soll bestimmte Ruheplätze benutzen

 

  4. Ihr Hund springt Besucher an

 

  5. Ihr Hund verteidigt aggressiv den Wohnungsbereich gegenüber Besuchern

 

  6. Ihr Hund verhält sich aggressiv gegenüber Artgenossen

 

  7. Ihr Hund verhält sich Ihnen gegenüber aggressiv

 

  8. Ihr Hund hat Sie schon mehrfach gebissen, so dass sich bei Ihnen Ängste aufgebaut                 haben

 

  9. Ihr Hund zeigt gegenüber Ihren Kindern Drohverhalten

 

10. Ihr Hund zeigt extremes Angstverhalten beim Verlassen des Hauses

 

11. Ihr Hund will keine bestimmten Räume betreten

 

12. Ihr Hund bettelt bei Tisch

13. ...Tierheim/ Tierschutz/ Tiervermittlungsstelle


14. Beratung über die Auswahl einer für Sie passenden Rasse und ihrer Bedürfnisse


15. Erbkrankheiten, die bei einigen Rassen vorhanden sind


16. Aufnahme eines weiteren Hundes in Ihre Familie