Hundeschule &  Verhaltenstherapie 
                        Füting
               Tierpsychologe ( ATN Schweiz )

                                                                
            Tierpsychologe ( ATN
 Akademie / Schweiz)  

 Erlaubnis erteilt nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 f  Tierschutzgesetz  

 

                  

                     Hundeschule & Verhaltenstherapie Füting

                       Die Hundeschule für den Kreis Recklinghausen und ganz NRW !

 

 

Bei uns beginnt " Hundeerziehung " mit " Hundebeziehung "

 

Sie möchten mit ihrem Hund in Harmonie leben?  

Um Sie diesem Ziel näher zu bringen, haben wir eine qualitativ, hochwertige Ausbildung abgeschlossen.

Wir möchten, das Sie sich mit Ihrem Hund sicher und souverän im Alltag bewegen können. Ganz gleich, ob es sich gerade um ein häusliches Problem, oder einem Spaziergang im Wald handelt. Alle Alltagssituationen trainieren wir zusammen mit Ihnen und Ihrem Hund.

Neben dem allgemeinen Grundgehorsam, ist unser Spezialgebiet , die Ursachen von Verhaltensauffälligkeiten herrausfinden, eine Diagnose zu stellen und einen Behandlungsplan auszuarbeiten der speziell auf Sie und Ihren Hund abgestimmt ist.

Unsere Arbeitsweise setzt sich aus dem individuellen Lernverhalten eines jeden Hundes zusammen. Das Lernverhalten wird unter anderem durch Faktoren, wie der Rassenzugehörigkeit ( Gebrauchszweck), dem Charakter des Hundes ( Wesen, Persönlichkeit ) und insbesondere den Umweltbedingungen unter denen der Hund lebt, beeinflusst.

Jedes Mensch - Hund Team ist einzigartig und sollte individuell betreut, und nicht nach einer bestimmten Methode oder einem Benimmhandbuch trainiert werden. 

 

Laut Tierschutzgesetz und vor allem aus ethischen Gründen lehnen wir jegliche Verwendung von Trainingshilfsmittel, durch die Schmerzen, Leiden oder irreparable Schäden an Körper und Geist entstehen können grundsätzlich ab. 

Zu diesen Hilfsmitteln zählen unter anderen: Stachelhalsband, Elektroreizgeräte, Würgehalsbänder ohne Zugstop, Erziehungsgeschirre mit Zugwirkung unter den Achselhöhlen sowie Anti-Bell Halsbänder.

Auch falsch angepasste Halsbänder ( zu groß, zu klein, zu schmal oder zu breit ) und Geschirre ( Verlauf der Gurtlinien ) können den Hund beeinträchtigen.

Ebenfalls ist ein sogenanntes "Halti" bei falscher Handhabung tierschutzrechtlich bedenklich und kann Wirbelschäden verursachen. 

 

Sandra & Torben Füting